Wetterschmerzen: Was ist Meteoropathie?

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, die Meteoropathie (Wetterschmerzen), ihre Auswirkungen auf den Menschen, ihre Symptome sowie Methoden zur Vorbeugung und Behandlung genauer zu untersuchen.
Inhalt:
  1. Einführung
  2. Was sind die Wetterschmerzen?
  3. Geschichte der Meteoropathie
  4. Symptome einer Meteoropathie
  5. Gründe für die Manifestation der Meteoropathie
  6. Wenn Meteoropathie auftritt
  7. So beugen Sie Wetterschmerzen vor
  8. Abschluss
Inhalt
Die Informationen in diesem Artikel ersetzen keinen persönlichen Arztbesuch! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Körper auf Wetteränderungen reagiert, wenden Sie sich an einen qualifizierten Facharzt!
Der klare Himmel war mit dunklen Wolken bedeckt, ein kalter Wind blies und Regen fiel.

Für viele ist dies nur eine Ausrede, um keinen weiteren Spaziergang zu machen, aber für Meteoropathien sind solche Wetterumschwünge die Hölle! Der Blutdruck steigt, der Kopf schmerzt, Benommenheit und die Hände zittern.

Streitigkeiten darüber dauern bis heute an, aber es ist sicher bekannt, dass meteorologische Abhängigkeit keine Krankheit ist. Manche Experten halten es sogar für Selbsthypnose und sehen den Zusammenhang zwischen Wetteränderungen und einer Verschlechterung des Wohlbefindens nicht. Andere führen ganze wissenschaftliche Studien durch, die diesen Zusammenhang bestätigen.

Was ist meteorologische Abhängigkeit und können wir sie bekämpfen? Lass es uns herausfinden!

Was sind die Wetterschmerzen?

Definition
Wetterschmerzen (Wetterempfindlichkeit oder Meteoropathie) – ist eine schmerzhafte Reaktion des menschlichen Körpers auf Wetteränderungen, die durch eine Verletzung seiner Anpassung an solche Veränderungen aufgrund angeborener oder erworbener Krankheiten verursacht wird
Ja, der menschliche Körper kann sich jedem Wetter anpassen! Bei Hitze oder Kälte, Schnee oder Regen, Sonneneruptionen oder Niederschlag ändern sich weltweit der Luftdruck, die geomagnetische Aktivität, die Luftfeuchtigkeit und andere meteorologische Faktoren, die die Gesundheit beeinträchtigen können.

Es wurde festgestellt, dass bei meteosensitiven Menschen der Herzschlag zu- oder abnimmt, sich der Blutdruck ändert, wodurch das Gehirn weniger Sauerstoff erhält, was zu Kopfschmerzen, Schwäche, Apathie und anderen unangenehmen Empfindungen führt.

Knochen und Gelenke beginnen oft zu schmerzen, insbesondere an Stellen von Knochenbrüchen, Narben oder anderen Hautverletzungen. Der Grund liegt wiederum im Wetter - Haut und Knochen, die sich um Bruchteile eines Prozents verändern, passen sich auch an Veränderungen der Umgebungsfeuchtigkeit an. An Stellen von Frakturen oder Verletzungen liegt eine veränderte Gewebe-/Knochenstruktur vor, daher reagieren sie am empfindlichsten auf Veränderungen.

All dies sind Nebensymptome der Versuche Ihres Körpers, sich an wechselnde Wetterbedingungen anzupassen.

Geschichte der Meteoropathie

Viele Leute denken, dass Wetterschmerzen ein Problem moderner Menschen sind, die in Zeiten schlechter Ökologie, körperlicher Inaktivität und ständigem Stress leben, aber dem ist nicht so! Bereits um 400 v. Chr. bemerkten die Menschen den Zusammenhang zwischen schlechter Gesundheit und den Launen des Wetters.
So erwähnte selbst der antike griechische Arzt und Philosoph Hippokrates in seinen wissenschaftlichen Arbeiten die Symptome der Meteosensitivität und forderte die örtlichen Heiler auf, "besonders vorsichtig zu sein, wenn das Wetter sich ändert, während dieser Zeit Aderlass, Verätzungen zu vermeiden und kein Skalpell zu nehmen."

Auch einige Werke zur Bioklimatologie des antiken griechischen Arztes Diokles sind bis heute erhalten geblieben, der das Jahr in sechs Perioden unterteilte und seinen Patienten Empfehlungen zu einigen Änderungen des Lebensstils in jedem von ihnen gab.

Die alten Deutschen stellten fest, dass Gelenke und Muskeln bei nasskaltem Wetter häufiger schmerzen, und nannten solche Schmerzen "Wetter", und tibetische Heiler verbanden sogar jede Krankheit mit Wetteränderungen.

Spätere wissenschaftliche Studien weisen auch darauf hin, dass die Stärke und Richtung des Windes und die ständige Bewegung atmosphärischer Fronten das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen beeinträchtigen können.
Wissenschaftliche Erforschung von Wetterschmerzen

Eine aktualisierte Liste der wissenschaftlichen und medizinischen Forschung auf dem Gebiet der Wetterschmerzen (Meteoropathie)

Wer ist anfällig für Wetterschmerzen

Am häufigsten treten spürbare Beschwerden bei Menschen auf, die angeborene oder erworbene Krankheiten haben. Normalerweise sind dies Probleme mit dem Kreislaufsystem, den Blutgefäßen und dem Herzen, einschließlich solcher, die durch Stress und einen inaktiven Lebensstil entstehen.

Diese Leute sind auch anfällig:
  • wer hat Atemwegserkrankungen und Asthmatiker;
  • Menschen mit Arteriosklerose;
  • Menschen mit Störungen des Nervensystems.
Der Körper dieser Menschen ist geschwächt, was bedeutet, dass er mehr Energie für die Anpassung aufwendet. Das Ergebnis sind negative körperliche und andere Empfindungen, die bei plötzlichen Wetteränderungen oder am Vorabend dieser Änderungen auftreten.

Die Wetterschmerzen treten auch vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie (VVD), einer unausgeglichenen Art des Nervensystems, chronischer Krankheiten oder erlittener körperlicher Verletzungen auf.

Bis zu 35 % der Weltbevölkerung sind von Wetteränderungen abhängig und sogar etwa 70 % der Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es ist bekannt, dass viele historische Persönlichkeiten, darunter Napoleon, Mozart, Leonardo da Vinci, Byron, Kolumbus, an Meteoropathie litten. Der größte Dichter, Staatsmann und Denker, Goethe, hat in seinem wissenschaftlichen Werk "Die Erfahrung des Wetterstudiums" festgestellt, dass ihm bei hohen Werten des Barometers die Arbeit viel leichter fällt als bei niedrigen Werten.

Symptome einer Wetterschmerzen

Normalerweise empfinden meteo abhängige Menschen variable (veränderliche, instabile) Symptome mit dem gleichen Manifestationsmuster, die bedingt in fünf Haupttypen unterteilt werden können:

  • Cerebral - Kopfschmerz (Kopfschmerzen), Schwindel, Ohrensausen, Geräusche im Kopf, Verdunkelung der Augen.
  • Herz - Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Beschwerden und Schweregefühl in der Herzgegend
  • Gemischt - Herz- und Gehirnsymptome kombiniert
  • Asthenoneurotic - Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit nachts, Schläfrigkeit tagsüber, Blutdruckanstieg, depressive und ängstliche Stimmung
  • Unsicher - Arthralgie (Gelenkschmerzen), Myalgie (Muskelschmerzen) ohne eindeutige Lokalisation, Unwohlsein
Abhängig von der Schwere der Symptome können die Stadien der Pathologien bedingt in drei Stadien unterteilt werden:

  1. Leicht - das Unwohlsein ist kaum wahrnehmbar, die Stimmung kann sich unerklärlich ändern
  2. Mittel - Sie fühlen sich merklich unwohl - Blutdruckveränderungen, Herzfrequenz steigt, Atemnot tritt auf
  3. Schwer - äußert sich in der Einschränkung bestimmter Körperfunktionen, Schwindel, Verdauungsstörungen, Migräne, Verschlimmerung chronischer Krankheiten
Es ist zu beachten, dass die meisten Allwetteränderungen das Wohlbefinden von Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinträchtigen - bei einem starken Wetterumschwung können starke Vasospasmen auftreten, die nicht nur zu einer hypertensiven Krise, sondern sogar zu einem Myokardinfarkt oder einer Ischämie führen können Schlaganfall.

Laut Statistik verdoppelt sich an den Tagen des Durchgangs von Zyklonen die Zahl der Patienten mit Myokardinfarkt!

Wichtig! In den meisten Fällen ist bei den oben beschriebenen Komplikationen eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, um schwerwiegendere Folgen, einschließlich des Todes, zu vermeiden.
Lassen Sie uns die Hauptsymptome von Wetterschmerzen genauer analysieren:

Kopfschmerzen. Eine der häufigsten Manifestationen der Meteo-Empfindlichkeit von Menschen jeden Alters tritt am häufigsten vor einem starken Wetterwechsel auf - seiner Verschlechterung oder umgekehrt, wenn eine helle Sonne erscheint.

Es wird durch Vasospasmus verursacht, der keine Zeit hat, sich bei einem plötzlichen Wetterwechsel oder einer Stauung in den Venen des Gehirns wieder aufzubauen. Am häufigsten sind die Schmerzen im Hinterkopf oder in den Schläfen lokalisiert und können von Schwindel und Übelkeit begleitet werden.

Die arterielle Hypertonie manifestiert sich am häufigsten bei älteren Menschen oder Menschen mit chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems während eines Antizyklons, dh mit einem Anstieg des Luftdrucks.

Besonders starke Blutdrucksprünge werden beobachtet, wenn das Antizyklon von einem Kälteeinbruch begleitet wird, da ein Anstieg der Luftfeuchtigkeit in Kombination mit starken Windböen durch die Erregung eines speziellen Abschnitts des Zentralnervensystems zu einer Unterkühlung des Körpers führen kann . Infolgedessen kommt es zu einer starken Verengung der Gefäße des Gesichts und der Gliedmaßen, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führen kann.

Schmerzen in Muskeln und Gelenken treten bei älteren Menschen mit Übergewicht oder früheren Verletzungen häufig zusammen mit einem Anstieg des Luftdrucks auf. Schwankungen des atmosphärischen Drucks verursachen eine Druckänderung im Gelenk (die Gelenke sind mit Synovialflüssigkeit gefüllt) sowie eine Reizung der Nervenenden des Knorpelgewebes und der Rezeptoren - dadurch treten Schmerzen, Brennen und Beschwerden auf die Gelenke erscheinen.

Wenn solche Empfindungen während eines Wetterwechsels auftreten, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass degenerative Prozesse im Knorpelgewebe der Gelenke beginnen, und dies kann ein Symptom für eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen sein, wie zum Beispiel:

  • Arthrose - Dystrophie und Degeneration der Gelenkflächen und Knorpelschäden. Es äußert sich in Knirschen, Schmerzen, Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen - Kontrakturen (Muskelkontraktionen), die zu einer Verkürzung des Beins oder Arms führen können;
  • Arthritis - entzündliche Läsionen der Gelenke unterschiedlicher Herkunft. Es äußert sich in allgemeinem Unwohlsein, verstärkt in der zweiten Nachthälfte und am Morgen, lokale Unterkühlung, Schwellung, Steifheitsgefühl und Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit;
  • Ischias - Entzündung und Kompression der Wurzeln der Spinalnerven. Sie äußert sich in Schmerzen entlang der betroffenen Nervenwurzeln und der daraus gebildeten Nerven, Sensibilitätsstörungen, manchmal in Bewegungsstörungen;
  • Osteochondrose ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der die Bandscheiben und dann die Wirbelkörper selbst, Gelenke und Bänder die normale Funktionsfähigkeit verlieren.
Wichtig! Symptome einer meteorologischen Abhängigkeit können sich zusammen mit Gefäßerkrankungen, Herz- und Wirbelsäulenerkrankungen manifestieren. Dieses Symptom kann nicht ignoriert werden - Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um eine genauere Diagnose und Auswahl des erforderlichen Behandlungsschemas zu erhalten!

Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel treten am häufigsten vor dem Regen auf, da zu diesem Zeitpunkt der Luftdruck abnimmt und der Sauerstoffgehalt in der Luft abnimmt - der Körper versucht, durch diesen Mangel Energie zu sparen. Normalerweise verschwinden diese Symptome schnell, da sich der Körper schnell an solche Veränderungen der Atmosphäre anpassen kann.

Apathie, negative Stimmung, Aggressivität bei Wettersprüngen manifestieren sich am häufigsten bei Menschen mit hoher Rezeptorempfindlichkeit. Dieser Zustand, bei dem bei starken Wetterwellen der mentale Zustand bei übermäßig beeinflussbaren Menschen versagt, wird offiziell als eine der Arten von neurotischen Störungen anerkannt und wird als Meteoneurose bezeichnet.

Es sollte beachtet werden, dass die Verschlechterung des Wohlbefindens in größerem Maße nicht so sehr auf die Launen des Wetters selbst zurückzuführen ist, sondern auf einen psychologischen Faktor wie die Katastrophierung des Denkens.

Mit anderen Worten, eine Person, die zu dieser Denkweise neigt und sich den Ausgang eines Ereignisses in der Regel in einem ungünstigen Licht vorstellt, sieht ihre Gesundheit und Stimmung vom Wetter außerhalb des Fensters ab.

Gründe für Wetterschmerzen

Die Nervenrezeptoren des menschlichen Körpers können mit Antennen verglichen werden, die in der Lage sind, Wetteränderungen zu erfassen.

Diese Rezeptoren übermitteln Signale an das Gehirn und das vegetativ-vaskuläre System, das andere Körpersysteme vorübergehend in Alarmbereitschaft versetzt und sie anweist, sich an Veränderungen des umgebenden Wetters anzupassen.
Beispielsweise verursacht der atmosphärische Druck eine Reaktion von menschlichen Blutgefäßen, die sich erweitern oder umgekehrt verengen können, was die Blutzirkulation im Körper, insbesondere die Sauerstoffversorgung des Gehirns, negativ beeinflussen kann.

Somit erhält das Gehirn keine Energie für eine normale Funktion. Daher die Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Apathie und depressive Stimmung.

Ein schwacher Körper ist auch anfällig für andere Schmerzen. Bei manchen Menschen ist die Verdauung gestört, jemand sieht Punkte vor den Augen und andere verspüren Schmerzen an den Stellen der Brüche.

Es gibt auch eine Erklärung für Schmerzen in den Knochenbruchstellen. Dies geschieht aus einem einfachen Grund: Nach einem Bruch verändert sich die Struktur der Knochen, und wenn sich die Luftfeuchtigkeit oder der Luftdruck ändern, versucht der Körper, sich an diese Veränderungen anzupassen, indem er alle Knochen leicht krümmt. Da die Bruchstellen dichter und weniger flexibel sind, treten an diesen Stellen schmerzende Schmerzen auf.

Nun, und relativ gesunde Menschen, deren Körperanpassungsmechanismen gut funktionieren, reagieren meistens überhaupt nicht auf irgendwelche Launen des Wetters oder erleben sehr unbedeutende Empfindungen.
Natürlich reagiert unser Körper auf Wetteränderungen. Unsere Knochen und Gelenke wirken wie „Ballons“ – sie ziehen sich bei hohem Luftdruck zusammen und dehnen sich bei niedrigem Luftdruck aus
Doc. Win Chang, FAAOS ShoulderSphere

Wann und warum Wetterschmerzen auftreten

Die Meteo-Empfindlichkeit zeigt sich am deutlichsten in Zeiten von atmosphärischen Druckabfällen. Menschliche Blutgefäße enthalten Barorezeptoren – eine besondere Art von Nervenenden, die auf Schwankungen des atmosphärischen Drucks reagieren und Signale an das Gehirn senden, dass der Blutdruck aufgrund dieser Veränderungen reguliert werden muss.

Bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arthritis ist dieser Mechanismus oft gestört, und daher kommt es zu starken Blutdruckanstiegen, begleitet von Schwindel, unregelmäßigem Herzrhythmus und starken Gelenkschmerzen.

Veränderungen der geomagnetischen Aktivität können die Blutqualität beeinträchtigen - eine hohe solare und geomagnetische Aktivität trägt zu einer Erhöhung der Blutviskosität bei, eine niedrigere - zu seiner Verflüssigung.

Dickeres Blut bewegt sich stärker durch die Gefäße, wodurch der Blutdruck ansteigt, und es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln und Sauerstoffmangel der inneren Organe.

Übermäßig flüssiges Blut ist gefährlich für die Entwicklung von Blutungen, insbesondere wenn es Probleme mit dem Tonus der Blutgefäßwände gibt.

Luftfeuchtigkeit ändert sich. Veränderungen der Luftfeuchtigkeit beeinträchtigen Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen.

Hohe Luftfeuchtigkeit erhöht das Risiko von Gewebeödemen, Asthmaanfällen und Bronchospasmen. Niedrige Luftfeuchtigkeit schafft einen fruchtbaren Boden für die Anheftung von akuten Atemwegsinfektionen - in den Bronchien bildet sich dicker, zähflüssiger, schwer zu trennender Schleim, der Krankheitserreger ansammelt.

Feuchtigkeit betrifft auch Menschen mit Frakturen oder Verletzungen der Gliedmaßen, die aufgrund von durch diese Feuchtigkeit verursachten Veränderungen der Gewebe- oder Knochenstruktur zu schmerzen beginnen (Schmerzen von Schmerzen bis Schnitt, je nach Zeit nach der Verletzung).

Änderungen der Lufttemperatur. Schwankungen der durchschnittlichen Tagestemperatur im Bereich von 8 - 10 Grad können eine starke Freisetzung von Histamin hervorrufen - dem wichtigsten "Aktivator" allergischer Reaktionen.

Bei einem starken Temperaturanstieg nimmt der Sauerstoffgehalt in der Luft erheblich ab, was zu allgemeinem Unwohlsein und starker Schläfrigkeit und Lethargie führen kann, und niedrige Temperaturen können eine Verschlimmerung infektiöser und entzündlicher Prozesse hervorrufen.

Diagnose von Wetterschmerzen

Da sich Wetterschmerzen am häufigsten bei Menschen mit chronischen Erkrankungen manifestieren, aber selbst keine Krankheit sind, gibt es keine spezifische Behandlung dafür. Am häufigsten wird die Therapie in Bezug auf bestehende Krankheiten durchgeführt, um eine stabile Remission zu erreichen und Komplikationen zu vermeiden.
Für die Erstdiagnose und Behandlung ist es zunächst notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren. In Zukunft kann der Arzt je nach Art der Manifestationen von Wetterschmerzen Spezialisten einbeziehen - einen Kardiologen, einen Neurologen usw. Alle Umfragen verfolgen den Gesundheitszustand verschiedener meteorologischer Systeme mit Forschungsmethoden "Schwachstellen".

Behandlung von Wetterschmerzen

Aufgrund der Besonderheiten dieses Syndroms besteht die Behandlung von Wetterschmerzen in einem Arztbesuch und einer gründlichen Untersuchung der bestehenden und erworbenen Erkrankungen des Körpers des Patienten: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Nervenerkrankungen, Verletzungen oder andere Symptome, die durch Wetteränderungen.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung jedes Symptoms einzeln (oder in Kombination, wie der Arzt entscheidet) normalisiert den Körper und seine Organe, wodurch er sich leichter und schneller an Wetteränderungen anpassen kann, weniger Energie dafür aufwendet und die sehr schmerzhaften Empfindungen nicht provoziert .

Gleichzeitig besteht ein wichtiger Teil der Behandlung von Meoropathie in der Vorbeugung.

Die wichtigsten Möglichkeiten, Wetterschmerzen vorzubeugen

Die Vorbeugung von Wetterschmerzen ist mit der Einhaltung einer Reihe einfacher Empfehlungen verbunden, die Ärzte seit Hunderten von Jahren teilen (die aber von den meisten Menschen bewusst ignoriert werden).

Folgen Sie einem gesunden Lebensstil:

  • Machen Sie den ganzen Tag über Flexibilitätsübungen. Dadurch werden Ihre Blutgefäße und Muskeln in Form und das Blut kann besser durch den Körper zirkulieren.
  • Schlafen Sie mindestens 7-8 Stunden. Gesunder Schlaf ist der Schlüssel zu einem gesunden Gehirn.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Wasser ist für das normale Funktionieren des GANZEN Organismus unentbehrlich. Versuchen Sie, nicht mehr als 1-2 Tassen Kaffee pro Tag zu trinken und natürlich den Konsum von Alkohol zu minimieren.
  • Richtig essen. Nahrung gibt jeder Zelle unseres Körpers Energie. Achten Sie auf die Zusammensetzung der Nahrung, die Sie täglich zu sich nehmen, und achten Sie auf eine Ernährung, die reich an natürlichen Vitaminen und Bestandteilen ist und nicht an Ersatzstoffen und Konservierungsstoffen.
  • Beobachten Sie die Diät, schließen Sie fetthaltige Proteinnahrungsmittel, gebratene, geräucherte und scharfe Speisen, Halbfertigprodukte aus, fügen Sie mehr Lebensmittel hinzu, die Vitamin E und Omega-Säuren enthalten, wie Walnüsse, Brokkoli, Rosenkohl, Paprika, Lachs, Kabeljau, Thunfisch.
Gib schlechte Gewohnheiten auf. Verstehen Sie eine einfache Sache - Ihr Körper ist SCHON jeden Tag anfällig für negative Faktoren in Form von schlechter Ökologie und Stress, die ihm langsam aber schaden. Er wendet diese Kraft und Energie auf, die mit zunehmendem Alter immer weniger wird. Hinzu kommen Rauchen, Alkohol und andere schlechte Angewohnheiten, die den Moment beschleunigen, in dem Ihr Körper sagt: "Ich bin endlich müde."

Minimieren Sie die negativen Auswirkungen von Wetterfaktoren auf Ihren Körper. Bleiben Sie bei schlechtem Wetter nach Möglichkeit zu Hause, belasten Sie sich an solchen Tagen nicht mit schweren Aufgaben, halten Sie Beine und Nacken warm, meiden Sie kalten Wind usw.
Machen Sie eine Selbstmassage, die hilft, die Durchblutung zu verbessern und die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen und Wetterschmerzen zu lindern:

  1. Nehmen Sie eine bequeme, entspannte Position ein, sitzend oder liegend, massieren Sie eine Hand mit der anderen, kneten Sie sie, drücken Sie dann auf gegenüberliegende Seiten der Handfläche, drücken Sie fest und entspannen Sie dann Ihre Finger, reiben Sie Ihre Hände von allen Seiten. Sitzungszeit: 3-5 Minuten.
  2. Fassen Sie das linke Handgelenk mit der rechten Hand fest, drücken Sie, bewegen Sie Ihre Hand vom Handgelenk in Richtung Ellbogen und Schulter, dann machen Sie dasselbe in die entgegengesetzte Richtung. Wiederholen Sie die Übung 10-12 Mal mit jeder Hand.
  3. Mit den Fingern die Stirn fassen, leicht drücken, in wellenförmigen und kreisenden Bewegungen bis zum Kinn unter Umgehung der Nase massieren, dann von unten bis zu den Ohren und zum Hinterkopf massieren. Sitzungszeit - 3 - 5 Minuten.
  4. Legen Sie die rechte Handfläche auf die linke Brustseite, drücken Sie leicht darauf, massieren Sie den Körper in kreisenden Bewegungen diagonal zum rechten Oberschenkel. Machen Sie dasselbe mit der anderen Hand von der rechten Brust bis zum linken Oberschenkel. Wiederholen Sie die Übung im Sitzen oder Liegen 9-10 Mal in langsamem Tempo. Dann durch leichtes Kneifen den Bereich der Jugularhöhle kneten, der mit arteriellen Gefäßen gesättigt ist, die für den allgemeinen Blutfluss sorgen. Das Massieren dieser Zone hilft bei Asthma, Bronchitis und akuten Atemwegsinfektionen, die durch Wetteränderungen oder Akklimatisierung verursacht werden.
  5. Legen Sie beide Hände auf Ihren rechten Oberschenkel, drücken Sie Ihre Finger fest, als ob Sie das Bein umklammern würden, massieren Sie die Haut und die Muskeln in Richtung des Unterschenkels, dann wiederholen Sie die Aktion in die entgegengesetzte Richtung. Wiederholen Sie die Übung 8-10 Mal. Dann machst du das gleiche mit dem linken Bein. Diese Massagetechnik hilft, die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen, die Durchblutung des Gewebes der unteren Extremitäten zu normalisieren, Schwellungen zu beseitigen und das Wohlbefinden zu verbessern.
  6. Legen Sie Ihre Hände mit leicht gebeugten Beinen auf Ihre Kniescheiben, machen Sie kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn, dann gegen den Uhrzeigersinn. Bei richtiger Ausführung dieser Übung sollte die Haut leicht rot werden. Diese Selbstmassage-Technik hilft, Gelenkschmerzen zu lindern, die durch Wetterwechsel verursacht werden. Sitzungszeit: 3 - 5 Minuten.
  7. Wärmen Sie Ihre Handflächen auf, wickeln Sie sie im Trapez um den Nacken, verweilen Sie 5 Sekunden lang mit streichenden Bewegungen vom Kopf bis zu den Schultern, erwärmen Sie die Kragenzone, beschleunigen Sie dann das Tempo und erhöhen Sie den Druck. Sitzungszeit: 3 - 5 Minuten.
  8. Fixieren Sie die Daumen an den Trapezmuskeln, legen Sie die restlichen Finger auf den Nacken. Verwenden Sie Ihre Daumen auf beiden Seiten der Wirbelsäule in kreisenden Bewegungen von unten nach oben und hinten. Schlagen Sie mit den Rippen Ihrer Handflächen leicht auf das Trapez und beenden Sie die Übung durch 5 - 7-maliges Streichen.
Auch für die Behandlung von Meteosensitivität ist die Stimulation von biologisch aktiven Punkten, die sich an den Ohrmuscheln befinden, sehr effektiv:

  1. Bedecken Sie Ihre Ohren mit Ihren Handflächen, so dass Ihre Finger auf dem Hinterkopf liegen, drücken Sie mit den Handflächen auf Ihre Ohren, während Sie mit den Fingern auf den Hinterkopf klopfen, dann erhöhen Sie den Druck auf Ihre Ohren, während Sie Ihre Fingerspitzen darauf drücken den Hinterkopf. Diese Selbstmassage-Technik hilft bei Zusammenbruch, Aufmerksamkeitsstörungen und erhöhter Reizbarkeit.
  2. Die Ohrmuscheln sanft (gleichzeitig oder abwechselnd) mit den Fingern kneten und erwärmen - am Ohrrand beginnen, dann die Ohrläppchen langsam nach unten und zur Seite ziehen. Die Stimulation dieser Zonen wirkt sich positiv auf den allgemeinen Tonus des Körpers aus, trägt zur Stärkung des Immunsystems bei und reduziert die Symptome von Wetterschmerzen.
  3. Massieren Sie die Ohrmuscheln mit den Fingern in verschiedene Richtungen, bis Wärme zu ihnen zu fließen beginnt.
AUFMERKSAMKEIT! Vermeiden Sie nach der Massage eine Unterkühlung, um sich nicht zu erkälten und die Wirksamkeit des Verfahrens nicht zu beeinträchtigen!

Abschluss

Wie Sie sehen, können die Wetterschmerzen mit der richtigen Vorgehensweise unter Kontrolle gebracht und mit ihnen gelebt werden, wobei die Symptome und Krankheiten, die während des Wetterwechsels die Quelle aller unangenehmen Empfindungen sind, allmählich beseitigt werden.

Generell, und egal wie abgedroschen es klingen mag, dann führe einen gesunden Lebensstil! Millionen von Ärzten auf der ganzen Welt raten, sich zu beruhigen, Morgengymnastik zu machen, genug zu schlafen, richtig zu essen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben, aber nur wenige Menschen befolgen diese einfachen Empfehlungen wirklich und vergessen, dass alles Geniale einfach ist!

Und wir erinnern Sie daran, dass Sie, wenn Ihr Körper stark auf Wetteränderungen reagiert, unbedingt einen Arzt aufsuchen sollten, der eine kompetente Therapie zur Behandlung bestehender Krankheiten auswählt, um deren Übergang zu chronischen Formen zu vermeiden.

Und möge Ihre Stimmung und Ihr Wohlbefinden bei jedem Wetter hervorragend sein!